QUEENSTOWN!

Donnerstag, 07.04.2011

Leider habe ich noch immer nicht die ganzen Fotos von unserem Cycle Trip zusammen, aber jetzt berichte ich euch erstmal von einem richtig richtig coolen Wochenende!

3 Tage (01.04.-04.04.) in QUEENSTOWN!

Es war eine richtig gute Zeit.
Ich war dort mit Cindy's Gastfamilie und noch ein paar anderen Internationals:
Cindy's Gastfamilie: Lola und Barry, ihre Gastschwester ist aus Japan; Maya und noch mit 2 Brasilianern; Gabriel und Philipe und mit Pascal und halt Cindy.

Zuerst mal sind wir über 3 Stunden mit einem Bus dort hin gefahren. Wirklich super so lange Bus zu fahren Zwinkernd Aber umso froher waren wir dann, als wir angekommen sind.
Allerdings mussten wir erst mal noch etwas länger in der Stadt warten, weil die Frau, die den Schlüssel für unser Haus hatte, sich leider nicht gemeldet hat.
Aber wozu gibt es McDonalds wo man schön essen kann? Haha

Dann nach ein paar Stunden ging es endlich zu unserem Ferienhaus, was Lola und Barry gemietet hatten.
Das hier ist ein Foto von unserem Ausblick vom Balkon:

Schön oder? Lächelnd

Hier habe ich noch ein paar Fotos von der Busfahrt, Neuseeland ist nämlich so schön! Überall ist schöne Natur:

Nachdem wir dann endlich angekommen sind gab es erstmal ein schönes BBQ an unserem Haus und wir haben unsere Zimmer eingeräumt und uns ein wenig ausgeruht.
Danach ging es dann noch mal in die Stadt und dort haben wir dann unseren Abend verbracht. Starbucks und sowas in der Art Zwinkernd

Am nächsten Tag ging es dann sofort los. Cindy und ich haben zusammen das BUNGY SWING gemacht.
Das war so so so so so unglaublich cool!
Das ist, das man so ca. 70 Meter freien Fall hat und dann nochmal 300 Meter weiter runter fliegt, also wie eine riiiiesen große Schaukel.
Ihr könnt euch ja garnicht vorstellen wie schlimm das ist, wenn man da oben steht und runter guckt. Scary!!!
But after we did it it was soooo AWESOME Lächelnd
Ich würde es sofort wieder machen!
Ich habe hier ein paar Fotos, wo wir oben standen und sowas, allerdings könnt ihr das Video erst sehen, wenn ich wieder Zuhause bin.

Das war vorher.

Hahahah, da sind wir runter gefallen Lachend
Hier hängen wir gerade in der Luft. Und im Hintergrund kann man die Bungy Brücke sehen, wo ich in 2 Wochen runter springen werde Zwinkernd

Der Weg zum Start.

Ja das war schonmal wirklcih ein cooler Tag!

Danach sind wir dann ncoh Essen gegangen und haben ein bisschen in den Souvenir Läden geschaut. War schon ein schöner Tag!

Am nächsten Tag ging es dann kurzfristig noch zum Paragliding.
Das ist wirklich schön! Man hat eine richtig schöne Sicht von oben und alles.
Allerdings würde ich es nicht noch mal machen, weil es dann wirklich langweilig wird.
Hier mal ein Foto von meiner Aussicht und ein Foto von mir, bevor es los ging:

Zunge raus

Jaa dann war der Tag auch schon fast wieder zuende, weil man immer so lange auf die Busse warten muss, um wieder nach Hause zu kommen.
Aber Cindy und ich haben vorm ins Bettchen gehen noch was richtig richtig cooles gemacht. Wir sind Luge gefahren.
Das war soooo lustig!
Man fährt in einem kleinen schwarzen "Bob" ohne Motor eine Straße runter. Das macht total Spaß, am liebsten rast man natürlich.
Dabei sind dann auch wirklcih total schöne Fotos bei raus gekommen Lachend Hier habt ihr mal ein paar:


Ich beim fahren

Cindy beim fahren

Und noch einmal zusammen.
Einfach nur bescheuert! Lachend Hat aber wirklcih Spaß gemacht!

Am letzten Tag sind wir dann ncoh mal Luge gefahren, da war Pascal dann auch ncoh mit, die Brasilianer hatten allerdings kein Geld mehr, also sind die zurück geblieben.
Um 11 Uhr mussten wir das Haus verlassen, also haben wir Luge danach gemacht und sind dann um 3 Uhr mit dem Bus wieder zurück nach Dunedin gefahren.
Das war wirklcih ein sehr sehr schönes Wochenende!

Ich freue mich schon, wenn ich noch mal nach Queenstown komme in den Ferien, das ist wirklich ein schönes Städtchen. Und vorallem hatten wir auch noch ganz viel Glück mit dem Wetter. Nur Sonne Lächelnd

Also... ein sehr gelungenes Wochenende!

Danke an euch alle die mit waren, besonders an Cindy Lächelnd

 

Liebe Grüße aus dem kaaaalten (-.-) Dunedin Küssend

Endlich :)

Dienstag, 22.03.2011

So, endlich mal wieder ein Eintrag!
Die letzten Wochen konnte ich nicht schreiben, weil ich Leider zu faul warLächelnd Und natürlich hatte ich auch ziemlich wenig Zeit. Das tut mir wirklich leid.
Aber jetzt habe ich auch endlich mal wieder was zu erzählen.

Zuerst mal erzähle ich euch von unserem Besuch bei der steilsten Straße der Welt, "Baldwin Street". Mit dabei waren: Marie, Hannah, Cindy, Amelie und ich.
Ist schon etwas länger her, als wir dort waren, aber das macht ja nichts.

Das hier ist ein Bild von dieser Straße. Allerdings sieht das garnicht mal so steil aus. Wenn man sich die Straße in echt anguckt, sieht das noch viel viel steiler aus! Aber auf Fotos kann man das ja meistens nciht so gut erkennen.
Als wir dann dort unten standen und hoch guckten, ist es und schon erstmal vergangen, allerdings haben wir unsere Faulheit dann doch überwunden und sind die ganzen Treppen hoch gelaufen, bis oben hin. Im Endeffekt war es dann auch doch nicht so anstrengend, aber natürlich waren wir trotzdem froh, als wir oben waren.
Dann gab es erstmal ein schönes Picknick!
Wir hatten natürlich auch nicht zu wenig zu essen dabei :P Unter anderem gab es einen Sub, Zebrakuchen, Cookie-Eis, Chips....
Aber lecker war es Lächelnd

Natürlich wohnen hier, wie auch auf jeder anderen normalen Straße, Menschen.
Besonders für Touristen ist es ein riesen Spaß diese Straße einmal mit dem Auto hoch zu fahren. Allerdings sollte man sich da sicher genug sein, weil man sonst pech haben kann und auf der halben Strecke liegen bleibt und rückwärts wieder runter rollen muss. Das ist dann eher nicht so lustig.

Aber da gibt es auch so ein paar Story's, wie zum Beispiel, dass ein Busfahrer mit einem mit Menschen vollgeladenen Bus versucht hat dort hoch zu fahren. Der hat es leider nicht geschafft...Er hatte ziemlich viel Glück, dass er nicht in irgendein Haus gekracht ist, als er rückwärts runter gerollt ist, weil die Bremsen wohl nicht ganz so die besten waren.
Was allerdings noch bescheuerter ist, ist ein Mädchen, das in einer Mülltonne die Straße runter gerollt ist (Also auf so eine bescheuerte Idee würde ja sogar noch nicht mal ich kommenZunge raus). Naja, demnach ist dieses Mädchen leider verstorben...Es gibt schon wirklich verrückte Menschen!

Aber zum hoch gehen und sich das ganze mal angucken, ist das ganze wirklich schön und macht Spaß Lächelnd


Cindy-Amelie-Hannah-Ich-Marie

Einmal der Blick von oben

 

Als nächstes kommt unser Tag am Strand; St. Kilda Beach.
Wir hatten endlich mal wieder richtig schönes Wetter und strahlenden Sonnenschein, also haben wir das Gym mal ausnahmsweise ausfallen lassen, haben unsere Sachen gepackt und sind zum Strand gefahren. Dort haben wir dann ncoh ein paar andere Leute getroffen und sind schwimmen gegangen, haben Eis gegessen, und was man eben so am Strand machtLächelnd
Hier mal ein paar Fotos von dem Tag und vom schönen Strand:



Der Strand

Cindy


Amelie und ich im Wasser


Maya, Marie, Amelie

Fine und Cindy, New Zealand

War also wirklcih ein schöner Tag Lächelnd

 

Obwohl es eigentlich schon ziemlich lange her ist, habe ich hier noch ein paar Fotos von unserem BBQ.
Mit ein paar Leuten haben Amelie und ich hier Zuhause eine "Grill-Party" gemacht. War wirklich cool und hat viel Spaß gemacht! Hier noch ein paar Fotos dazu:


Fleißig am Grillen Zunge raus


                                                                       Maya, Cindy, Marie

Annekeee :)

Marie & Kia

 

Sooo...Dann kommt jetzt was ganz spannendes: MEIN ERSTES RUGY SPIEL! Lachend
Also es war wirklcih total lustig. Wir waren mit ziemlich vielen Leuten da. Gespielt hat Christchurch (Crusaders) gegen Dunedin (Highlanders)
Leider haben wir dann ziemlich hoch verloren :D Aber es war trotzdem gut.
Das einzige Problem war, dass ich das komplette Spiel irgendwie nicht verstehe, mit den ganzen Regeln und allem.
Also meine Erfahrungen von diesem Spiel sind:

"Ein paar ziemlich durchtrainierte und muskulöse Männer rennen über ein Spielfeld hinter einem Ball her und versuchen ihn mit allen Mitteln über die Ziellinie zu bekommen. Derjenige, der den Ball hat, rennt einfach los und alle anderen hinter her und schmeißen sich einfach drauf. Ziemlich ohne Sinn, würde ich sagen"

Also mein Gastvater hat auch mal Rugby gespielt und der hat sich dabei sämtliche Knochen gebrochen. Total bescheuert sowas freiwillig zu machen!
Der hat sich glaube ich seinen Kiefer gebrochen, seine Rippen, seine Nase, sein Arm vielleicht noch und sein Knie ausgerengt und solche Sachen. Verrückt einfach nur!
Aber das Spiel war cool und vorallem die ganzen Leute die da waren, somit war es wirklcih lustig Lächelnd
Hier ein paar Fotos:


Lais (Brasilianerin) Cindy und ich

Freddy mit meiner JackeLachend

ROT NUMMER 10!
The most famous Rugy-Player in the world: Dan Carter

Auf dem Spielfeld

War shcon ziemlich voll da!


Der Endstand UnentschlossenLachend

Hannah and me Philipe (Brasilianer)

 

So das reicht erstmal wieder. Jetzt habe ich es endlich mal wieder geschafft wenigstens ein bisschen von hier zu erzählen!
Im nächsten Beitrag erzähle ich dann von meinem schönen erfolgreichen Cycle-Trip. Allerdings brauche ich erst ncoh die Fotos.

Also noch etwas Geduld. Aber erstmal viel Spaß beim lesenZwinkernd

Bis demnächst meine LiebenLächelnd

Bald!

Samstag, 19.03.2011

Es tut mir wirklich leid, dass ihr so lange warten musstet.

Aber morgen oder übermorgen kommt endlich mal wieder ein neuer Eintrag von meinen letzten Wochen, also freut euch schon mal drauf Lächelnd

Bis demnächst und grüße aus Neuseeland,

Fine

Neues aus Neuseeland

Mittwoch, 23.02.2011

Heute habe ich eine schlechte Nachricht und einmal aber auch was "gutes" zu erzählen.

Am besten das Schöne am Anfang würd ich sagen :)
Also, hier in Neuseeland macht die Schule wirklich Spaß, das hatte ich ja schon mal erwähnt.
Aber diese Stunde war wirklich sehr interessant!
Wir hatten eine Outdoor Pursuits Theorie Stunde, nur leider war der Lehrer nicht da, weil Athletics Day war und somit saßen wir zu 6. in unserem Raum und uns war langweilig...Auf was für Ideen man nicht immer so kommt, wenn einem langweilig ist...

Das ist dann darauf hin entstanden:

  

Lachend

Aber natürlich ist auch nicht jede Stunde hier so, das war leider nur eine Ausnahme, aber es war wirklich lustig!
Nur nichts falsches denken, wir lernen hier natürlich auch manchmal wasLächelnd

 

Kommen wir zur etwas schlechteren Nachricht....
Ca. 3 Stunden mit dem Auto von hier liegt Christchurch und dort war gestern so ca. gegen 1 Uhr Mittags ein sehr schwerer Erdbeben, Stärke 6,3. Wahrscheinlich habt ihr schon über die Nachrichten im Fernseh und im Radio davon gehört...
Also hier in Dunedin ist zum Glück nichts passiert. Man hat es zwar etwas gespürt, aber es war nur so leicht, dass nichts passieren konnte.
Wir sind also alle wohl auf und den Informationen nach geht es auch allein Internationals in Christchurch gut.
Allerdings gibt es mittlerweile 75 Tote und 300 Menschen werden noch vermisst...
Sogar der Turm von der berühmten Kathedrale ist abgefallen und auch viele andere Dinge sind zerstört.
Wenn ihr mehr dazu sehen wollt dann findet ihr auf jeden Fall auch was im Internet, es ist allerdings kein schöner Anblick.
Naja, also nur dass ihr wisst das alles in Ordnung ist!

Ganz liebe grüße von hier und bis bald!

Tagestour around Dunedin

Montag, 21.02.2011

Letzte Woche hatten wir fast von Montag bis Freitag super Wetter, Sonne und bis zu 23 Grad warm.
Aber natürlich muss es genau an dem Tag, an dem wir unsere Tour machen, kalt sein... Aber das macht uns natürlich nichts aus; "Nur die Harten kommen in' Garten!"

Angefangen hat unsere Tour am Octagon in der City von Dunedin. Dann ging es zuerst zu den "Nugget Points". Das sind Felsen, die aussehen wie Nuggets:

Auf dem Weg dort hin, sollten wir eigentlich Pinguine am Strand entdecken, allerdings war das gar nicht so einfach, weil die sich alle verkrochen haben. Im Endeffekt haben wir also nur 2-3 Pinguine aus ziemlich weiter Entfernung sehen können.

Ich hoffe man kann wenigstens ein bisschen erkennen.
Danach sind wir dann zum "Cannibal Bay", auch ein schöner Strand und dort konnten wir uns Seelöwen angucken, die dort faul rum lagen.
Allerdings muss man sehr vorsichtig sein, weil wenn man denen zu Nahe kommt, dann werden die ziemlich aggressiv und wenn du pech hast dann schnappen sie zu und vielleicht hast du dann ein Körperteil weniger.
Wir hatten einen Experten (natürlich ein Chinese, die sind alle etwas komisch :P) dabei, der es ziemlich heraus gefordert hat, aber leider hatten wir keine Lust zu unserem Van zurück zu sprinten, also hat er es dann doch gelassen, sie überzustrapazieren.
Hier mal ein paar Bilder von den riesigen dicken Seelöwen:


Also ich find diese Tiere ja eigentlich wirklich süß, wenn die da so brav und faul am Strand liegen. Dann möchte man am liebtsen einfach hin gehen und die streichelnLächelnd
Aber wie gesagt, man sollte sich in Acht nehmen und denen nicht zu Nahe kommen!
Nach diesem schönen Anblick durften wir dann ncoh einmal über den Strand laufen und dann ging es zurück zu unserem Van, wo es dann Lunch gab.
Leckere Baguettes mit Orangensaft und dann ging es weiter.

Unsere nächste Station war der Busch, wo wir uns den "Purakanui Waterfall" angeschaut haben und natürlich auch mit unseren Füßen drin planschen waren. Davon gibt es bestimmt auch noch schöne Fotos, aber leider habe ich selber keine gemacht und muss mir die erst besorgen. Also müsst ihr euch noch etwas gedulden, bis ihr Bilder davon sehen könnt.
Aber der Wasserfall ist wirklich richtig schön und schon alleine der Gang darunter durch einen Wald der richtig Jungel mäßig aussieht, lohnt sich.

Danach ging es dann auf zum "Curio Bay", wo es eigentlich Fossilien zu sehen geben sollte, aber mal wieder hatten wir kein Glück und konnten nichts finden...

Unsere letzte Station war dann am "Porpiose Bay", wo wir mit den Delphinen schwimmen wollten.
Aber nein, natürlich hatten wir kein Glück. War wohl irgendwie nicht so unser Tag, aber es lag ja teilweise auch am Wetter, weil es viel zu windig und kalt war und dann kommen die Delphine eher selten raus...
Somit standen wir dann da und haben auf's Meer gestarrt, ohne irgendetwas zu finden.
Und wie oben schon mal gesagt "Nur die Harten kommen in' Garten"... Wenn man schonmal die Schwimmsachen dabei hat dann muss man ja auch das Meer ausnutzen und schwimmen gehen! (Aber vorher gab es noch ein leckeres Hokey-Pokey-Eis, nciht zu vergessen!)
Leider weiß ich nicht, wie kalt das Wasser genau war, aber schon die Außentemperatur waren nur 15 Grad und das Wasser war wirklich sehr sehr sehr sehr sehr kalt!
Aber trotzdem waren wir fast über eine halbe Stunde im Wasser, weil die Wellen einfach so super waren und wir uns bei jeder Schönen einfach richtig schön rein schmeißen konnten und nach einer gewissen Zeit ist es dann auch garncith mehr so kalt Zwinkernd
Nach einer schönen warmen Dusche am Strand ging es dann auch schon wieder nach Hause und eine zweistündige Fahrt in einem süßen Van ist natürlich die beste Gelegenheit für einpaar Lieder wie "Meine Tante aus Marokko" oder auch gerne ein paar andere Kinderlieder, aber natürlich auch viel Zeit um sich in den Kurven schön gegen die Scheibe zu drücken Lächelnd

Zum Schluss dieses neuen Beitrags dann noch mal ein paar Fotos:

Einmal die Übersicht über den süßen Van ;)

Cyra-Amelie-Marie-ich


Auf dem Weg zum Nugget Point



Am "Cannibal Bay"

Leider konnte ich nicht mehr Fotos machen, weil der Akku von meiner Kamera nicht sehr lange mit gespielt hat.
Aber ich werd mir die Fotos so schnell wie möglich von wem anders besorgen und dann seht ihr den Rest auch noch. Da gibt es nämlich bestimmt auch noch andere, schönere, bessere Fotos von den ganzen Sachen.

Aber alles in einem war es wirklich ein schöner Tag und wir alle hatten viel Spaß, auch wenn wir vielleicht nicht gerade viel Glück hatten und nciht viel gesehen haben, aber trotzdem war es schön.

Also, Bilder folgen!

Grüße ans kalte Sauerland Lächelnd

KVC

Mittwoch, 16.02.2011

KVC - Kaikorai Valley College

Das ist die Schule, auf die ich hier in Neuseeland gehe. Wirklich eine gute Schule, von den ersten Tagen zu beurteilen. Hier mal das Logo:

http://kvc.school.nz/Kaikorai_Valley_College/Kaikorai_Valley_College_-_Home.html

Falls ihr mal drauf gucken wollt, das ist die Adresse, wo ihr was über die Schule findet. Also wenn ihr Lust habt könnt ihr ja mal drauf gucken, dann wisst ihr ungefähr wie das hier so ist.

Natürlich kann ich euch auch schon mal ein bisschen erzählen, so der erste Eindruck...
Also die Leute sind auf jeden Fall total nett in der Schule, die Lehrer auch, allerdings hatte ich bis jetzt noch nicht sehr viel Kontakt mit den Kiwi's, aber ich hoffe mal, dass das noch kommt. Ich geb mein Bestes!
Ansonsten ist es auch etwas streng, was die Uniform zum Beispiel angeht, oder die Handy's oder solche Sachen...Also wenn man sein Handy raus holt, dann wird es dir schon mal für 1 Woche vom Lehrer abgenommen, also ist aufpassen angesagt :P Ansonsten können eben auch die Lehrer ziemlich streng sein, was die Schulstunden und Ähnliches an geht, aber insgesamt sind sie wirklich sehr, sehr freundlich.
Ja und die Uniform...Die ist wirklich super schön. "Leider" muss ich sie nicht tragen, weil ich ja nur für 1 Term hier bin. Wirklich sehr schade!
Also die Uniform besteht aus einem roten Pullover, darunter ein weißes Polo-Shirt oder eine Bluse und die Mädchen tragen einen grün-karrierten Rock und weiße oder schwarze Socken mit richtig schönen Schuhen. Die Jungen tragen eine graue Hose, entweder lang oder kurz, je nach Wetter.

So ungefähr sehen hier die Schuhe aus. Nicht unbedingt schön, aber was will man machen.

Also starten tut die Schule hier um 8:40 Uhr und enden um 14:55 Uhr. Zwischen den Stunden hat man einmal ein "Intervall", das ungefähr 20 Minuten lang dauert und dann nochmal  "Lunch", das ist die große Pause, wo man Essen kann und alles weitere.

Um zu den Fächern und den Unterrichtsstunden zu kommen... Also das ist wirklich super, kann man sagen. Man hat viel Auswahl an Fächern und vor allem von denen, die man in Deutschland nicht unbedingt belegen kann, und auch die Unterrichtsstunden sind total relaxt und es ist viel entspannter als in Deutschland.
Meine Fächer lauten:

1. Outdoor Pursuits (Kayak fahren)
2. Wood Technology (mit Holz arbeiten, z.B. eine Obstschale)
3. Food & Nutrition (eher uninteressant, aber man kocht ab und zu)
4. Musik (wie immer)
5. Tourism & Travel (sehr interessant, z.B. eigene Reiseorganisation erstellen)
6. Englisch (super langweilig, man macht eigentlich gar nichts)

Also, die Fächer sind größtenteils wirklich interessant. Am meisten Spaß machen die ersten beiden.
Außerdem lerne ich nebenbei noch Trompete und Gitarre. Leider klappt das alles noch nicht so super, weil ich in Gitarre einfach viel zu langsam mit dem umgreifen bin und meine Trompete schon direkt am ersten Tag kaputt gegangen ist und jetzt nicht mehr spielt, aber naja. Ich hoffe das wird noch!
Aber insgesamt hat die Schule ein sehr akzeptables Angebot an Fächern und vorallem auch an Musik und das ist wirklich super.

Es wäre wirklich schön, wenn die Schule in Deutschland auch so wäre, das muss ich schon sagen Zunge raus

Wenn ihr noch mehr wissen wollt, dann guckt einfach mal auf der Seite nach. Viel mehr gibt es da ja auch nicht zu erzählen.
Aber grüßt mir die Schule in DeutschlandZwinkernd

Keine Überschrift

Mittwoch, 16.02.2011

Sooo...Heute weiß ich gar nicht wie ich anfangen soll...

Also als erstes ist hier das coolste Urlaubslied:

Ohrbooten - Autobahn
"Denn das Leben ist wie eine große Autobahn,
lass uns nicht lange überlegen, sondern los fahr'n.
Wohin ist egal und wolang werd'n wir sehen.
Es wird immer weiter geh'n." :)

Das aller aller schönste Lied allerdings ist von Revolverheld. Nein, es ist leider nicht "Halt dich an mir fest", sondern ein genau so schönes wundervolles Lied. Es heißt: Hamburg hinter uns.


Das müsst ihr euch unbedingt mal anhören!
Ich hoffe es gefällt euch.

Dann muss ich euch natürlich noch erzählen, dass ich jetzt ins Fitnessstudio gehe und mich hier in Neuseeland sehr sportlich betätige! Lächelnd
Marie und ich haben uns jetzt einen Fitnessplan gemacht und gehen jetzt fleißig "pumpen" und laufen. Also von wegen ich werde dick und Rolle nach Hause!
Aber das hatte ich ja auch nicht vor und das ganze Essen was man hier kriegt, muss ja auch irgendwie wieder runter. Das ist nämlich schwierig, wenn man den ganzen Tag nur am Essen ist.Lachend
Also mein Fitnessplan (von der lieben Anja) lautet:
1.Tag:  Fittnessstudio
2. Tag: Joggen (an der frischen Luft)
3. Tag: Pause...
Und so wird das dann natürlich auch durch gezogen!
Naja...
Aber das war natürlich auch nicht alles aus meiner Woche hier bei Marie.

Heute (Mittwoch) hatten wir mal wieder das super Fach "Outdoor Pursuits", was wirklich mit Wood tecnology das beste Fach hier ist.
Und wir waren mal wieder Kayak fahren. Das macht wirklich super viel Spaß und man sollte es auf jeden Fall mal gemacht haben!
Einmal waren wir schon im Harbour zum Kayak fahren, da haben wir dann erstmal das paddeln gelernt. Und heute waren wir in einem Salzwasser-Pool, wo wir dann die so genannte "Rolle" versucht haben, damit wir, wenn wir kentern, auch wieder hoch kommen und nicht ertrinken ;)
Das macht wirklich super viel Spaß. Man wird nass, ist in der Sonne und kann alles ausprobieren :) Also versucht's mal, wo auch immer!
Hier sind mal ein paar Foto's von unseren versuchen:

Soo...
Also was natürlich auch noch super wichtig sind, sind unsere Handy's! Lachend Einfach jeder Deutsche hier besitzt das gleiche Handy, weil es einfach das Billigste ist und es jeder haben muss!

So sieht das Super-Handy aus und es hat eben jeder hier. Aber es funktioniert und somit reicht es ja auch!

Ansonsten kann ich zu dieser Woche bis jetzt nur sagen, dass das Wetter gar nicht besser sein könnte! Die Sonne scheint jeden Tag und es sind immer um die 20 Grad hier in Dunedin.
Hoffentlich werde ich bald endlich mal braun!!!
Morgen geht es vielleicht zum Strand, dann kann ich mal schöne Foto's machen :) Hier mal ein Foto von der Sonne und wie Marie & ich auf dem Balkon sitzen und sie geniessen:

:)

Hoffen wir mal das das Wetter so bleibt! Und wenn ich wieder komme, dann bringe ich die Sonne sofort mit.

Am Samstag werde ich eine Tour durch Dunedin machen. Ich hab das ganze mit "Active Planet" (einer Reiseorganisation) gebucht und dann gucken Marie, Amelie & ich uns Dunedin erst mal richtig an und machen vielleicht sogar delfin schwimmen!
Ich mache foto's und ihr werden von mir hören am Wochenende:)
Außerdem haben wir diese Woche entschieden, eine Tour für 10 Tage über die komplette Südinsel zu machen (mit derselben Organisation), die ein paar Tage, nach dem die Schule zuende ist, beginnt. Das heißt also, dass ich nicht wie geplant schon zu Ostern wieder komme, sondern erst am 2. Mai zurück fliege.
Aber zu meinem Geburtstag bin ich natürlich wieder da;)
Die Tour wird aber bestimmt gut. Ich werde dort bestimmt viel zu sehen bekommen und kann auch Sachen wie z.B. Fallschirmspringen, bungee-jumping, campen und sowas in der Art machen...Das wird super :)!

 Naja, das war es dann auch erstmal wieder von dieser Woche...
Die restlichen schönen Sachen gibt es denke ich am Wochenende :)
Aber ihr habt bestimmt sowieso nicht all zu viel Lust auf nur Lesen Lesen und Lesen.

Also bis dannLächelnd

Dunedin; Part 1

Sonntag, 13.02.2011

Seit dem 28.02. bin ich nun in dem schönen, kleinen Dunedin.
Dunedin ist auf der Südinsel von Neuseeland. Es ist eine etwas schottische, kleinere Studentenstadt, wo die Studenten total bescheuert sind und sich zum Beispiel einfach auf's Dach setzen und sich ein Bierchen trinken und am Pc hängen, oder ihre Sofa's rausstellen, um sie anzuzünden:D
Aber es gibt viele nette Leute hier! 

In den ersten zwei Wochen habe ich bei dir Whelan-Family gewohnt. Bestehend aus: Barbara Whelan (Ende 40), Mark Whelan (auch Ende 40), Matthew Whelan (22, wohnt allerdings nicht mehr Zuhause, hat sich nämlich vor kurzem hier in Dunedin ein eigenes Haus mit seiner Freundin gekauft), Joshua Whelan (19), Brittany Whelan (19) und dem süßen kleinen Hund Becky, in den man sich einfach nur verlieben kann:)
Die Whelan's sind super nett und offen und helfen dir überall, wo sie nur können. Sie geben sich große Mühe und versuchen dir alles Recht zu machen.
Hier sind mal ein paar Foto's, wie ich dort gelebt habe:

Mein kleines Zimmer, mit dem geilsten Bett auf der ganzen Welt!! Sowas gemütliches gibt's selten;)

Kleiner Auszug von Esszimmer und Wohnzimmer

Die Küche, in der es viele leckere Sachen gab;)

Das ist das Haus von außen:)

So, ich hoffe ihr habt mal einen Eindruck bekommen, wie es da so aussieht;) Wirklich schön, also man kann sich total wohl fühlen!
Hier noch der Ausblick aus meinem Zimmerchen:

Ist es nicht idyllisch?;)

Überall um mich rum waren Bäume, Wiesen, Berge...Aber wirklich total schön!
Das einzige Problem war, dass ich mindestens 20 Minuten bis zur Schule und somit auch zu allen anderen Aktivitäten und meinen Freunden gebraucht habe. Auch in die Stadt musste ich eine halbe Stunde fahren...

Aber naja, kommen wir erst noch mal zu der Familie.
Britt ist eine super Reiterin, springt M springen mit ihren beiden Pferden Solei (eigentlich: Summer Solei) und Squirt (eigentlich: George Jetson) und holt eigentlich jedes Mal einen guten Platz;)
Und auch insgesamt ist die Familie sehr Pferdefreundlich und sehr auf Turniere "spezialisiert".
Sie haben noch zwei 2-jährige Pferde (die allerdings schon sehr riesig sind), (Pipi & Inka) und die sind total schön und sollen die nächsten zwei Jahre auf das Springreiten vorbereitet werden. Das ist total spannend, weil sie die nächsten Wochen zum ersten Mal reiten wollen, auf den beiden!
Hier einmal ein Bild von Squirt:

Schöner:) Aber eigentlich mag ich Solei lieber:P Habe aber leider kein schönes Foto machen können.

Und hier eins von den beiden "Kleinen":
.

Und ich meine, wenn schon denn schon. Sie fahren ziemlich viel rum, oftmals auch 5 Stunden mit dem TRUCK! Super geiles Teil, mit Küche und Dusche und Bett und natürlich auch dem Unterstellplatz für die beiden Pferde. (Die kleinen bleiben Zuhause und Josh passt auf;)). Aber der Truck ist wirklich richtig klasse!


Ist vielleicht nicht gerade ein gutes Foto, aber man kann ihn wenigstens ein bisschen erkennen:)
Also in diesem riesen Teil sind wir dann nach Ashburton gefahren für ein Wochenende. Eigentlich ist das echt cool, nur leider sitze ich da nur rum, weil ich einfach nicht weiß, was ich machen kann und deswegen wird es irgendwann langweilig und man hat keine Lust dadrauf. Viel konnte man auf diesem Turnier auch leider nicht machen.
Den Rest erzähle ich euch gleich noch;) Erstmal das von der Familie zuende bringen!:D Das ist überhaupt nicht leicht das hier alles unter einen Hut zu kriegen!:P


Also das hier ist die kleine süße bezaubernde Becky. Die ist sowas von süß!
Man kann sie die ganze Zeit knuddeln:)
Ist natürlich nicht so jeder manns Sache, wenn ein Hund einem auf den Schoß springt und versucht einen abzuschlecken, aber die ist einfach so süß, die muss man knuddeln!
Auf dem oberen Bild steht sie mit "Hilda-Matilda" (:D) ihrem geliebten Spielzeug, was sie am liebsten durch das ganze Haus schleppt!
Tja, was soll ich sonst noch dazu sagen, am liebsten möchte man sie einfach in die Tasche stecken und überall mit hinnehmen:)


Hier noch ein Foto von dem Turnier in Ashburton. Vielleicht nicht gerade ein gutes Foto, aber es ist sowieso nicht wirklich anders, als hier in Deutschland.
Aber es ist schon cool mit einem Truck durch die Gegend zu fahren und auf Turniere zu fahren und es kann wirklich Spaß machen.

Aber jetzt kommen wir zum Ernsten;) Nämlich zu  meinem Problem...
Ich hatte ja eben schonmal gesagt, dass der Weg bis in die Stadt, zur Schule und zu den anderen Deutschen ziemlich lang ist.
Ich meine, das ist noch schlimmer, als in Bönkhausen und das soll schon was heißen! :D
Naja und deswegen werde ich am Sonntag die Familie wechseln und in eine andere ziehen, die näher an der Stadt wohnt.
Irgendwie ist es wirklich traurig und eigentlich möchte ich gar nicht weg, aber ich denke, dass es besser ist auf Dauer und ich hoffe also auch, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe!
Ich werde es am Sonntag sehen...Dann sag ich euch auf jeden Fall noch mal bescheid;)
Im Moment sind die Whelan's (Mark, Barbara, Brittany, Becky und Squirt&Solei) mal wieder auf einem Trip, nämlich in Christchurch. Bis dahin fährt man mit dem Truck mindestens 5 Stunden und deswegen würde es sich für sie nicht lohnen in der Woche nach Hause zu kommen, weil an 2 Wochnenenden Turnier stattfindet.
Also bleiben sie für 10 Tage da und weil ich so lange nicht in der Schule fehlen kann, bin ich besser hier geblieben:
Jetzt bin ich also im Moment bei Marie für die 10 Tage und wir teilen uns ein Zimmer und machen viele lustige Sachen:P
Und dann wenn die wiederkommen, ziehe ich eben um. Die Familie, in die ich ziehe, kenne ich auch schon ein bisschen, weil Amelie dort auch wohnt. Die sind auch total nett und ich denke, dass wird eine schöne Zeit:)
Natürlich müssen Amelie und ich die ganze Zeit auf Englisch reden! Sonst bringt das ganze ja nichts. Weil bis jetzt haben wir leider auch noch nicht viel Englisch gesprochen und das muss sich so langsam mal ändern, weil 1 Monat ist ja schon fast vergangen, was man eigentlich gar nicht glauben kann;)

Naja...Ich denke, das reicht erstmal an Lesestoff für euch :D Zu viel zum Lesen möchte ich euch ja auch nicht geben, hinterher wird euch noch langweilig ;)
ich berichte auf jeden Fall die nächsten Tage über die Schule und über das, wie es hier jetzt weiter läuft.

Bis dann!

Vorbereitungswoche in Wellington

Samstag, 12.02.2011

So, hier mal ein paar Fotos und Informationen über meinen Aufenthalt in Wellington und die Aktivitäten, die wir dort so unternommen haben:

 

So, das sind einmal Bilder, wo Marie, Amelie & ich am so genannten "Look Out" auf dem Mt Victoria waren. Das ist ein Platz, wo man sich Wellington von oben angucken kann.
Man hat dort eine wundervolle Aussicht (wie man vielleicht sieht) und an dem Tag war wundervolles Wetter und man konnte die Sonne da oben schön genießen:) Natürlich sind wir hoch GELAUFEN (!) und nicht gefahren! :D

Als nächstes  Marie, Amelie & ich nach dem Besuch im Te Papa Museum.
Ein ganz berühmtes Museum aus Wellington, wo es auch zum Beispiel das "Erdbebenhaus" gibt, wo man sich reinstellen kann und das Haus dann anfängt zu beben. Wirklich ziemlich lustig :D
Ansonsten kann man dort viel über Neuseeland erfahren und vor allem über die Natur.

Sehr interessant zum anschauen!

Grrr...Also alle die Herr der Ringe kennen, kennen auch diesen ekligen kleinen Gollum! Kurz waren wir nämlich auch während der Bustour in einem "Mini-Museum", wo man sich sowas angucken konnte. Süß oder?


Also sowas derartig cooles hab ich in Deutschland noch nie gesehen!
Der beste und vielfältigste Supermarkt namens "New World", in dem man eigentlich jeden Tag einkaufen gehen könnte, weil man jedes mal was neues leckeres findet.
Ich betone mal wieder das Hokey-Pokey Eis, was man dort kriegt:) Super lecker!
Und auch ansonsten ist der wirklch soooo riesig, dort kriegt man einfach alles was man braucht!


Das ist das allerbeste Bild überhaupt!
Wenn man Zuhause kein W-Lan hat, dann setzt man sich doch einfach mal zu Mecces, weil es da freies W-Lan gibt :D Super Idee und wir konnten in Ruhe alle unsere Nachrichten beantworten!
Sowas macht man natürlich auch nur für euch ;)

Hier jetzt mal ein paar Bilder von Marie, Amelie & mir, die wir bei den Olivers im Garten gemacht haben:
Wir 3 zusammen

 

Schönes:)!

:)

Wir sind die Coolsten, wenn wir cruisen, wenn wir durch die City düsen ;D

Soooooo und zum guten und letzten Schluss kommt dann noch der letzte Abend, an dem wir für die beiden Netten gekocht haben.
Es gab: Nudeln mit Schrimps in Curry-Sahne-Sauce (mmmmmh...)
und zum Nachtisch gab es Marmorkuchen und Hokey Pokey Eis, weil das das Lieblingseis von Robert war:)
Das war mal was Leckeres, das könnt ihr euch garnicht vorstellen ;)

 Auch wenn es vielleicht nicht unbedingt lecker aussieht, hat es suuuper geschmeckt!

Marmorkuchen!!

Marie ganz fleißig am arbeiten;)

So, das war es erstmal in ziemlicher Kurzfassung aus Wellington.
Falls ihr mehr wissen wollte könnt ihr ruhig noch fragen, aber ich denke das war es erstmal.
Von der Schule habe ich leider keine Bilder, aber das war auch nicht das Spannendste, was wir dort gemacht haben;) Traurig ist nur, dass ich vom Kayak fahren keine Bilder habe, nur im Wasser konnte ich meine Kamera leider nicht mit nehmen.
Allerdings war die Vorbereitungszeit dort sehr hilfreich, weil wir auch z.B. Slang-Wörter von den kiwi's gelernt haben und solche Sachen...Und ich hab Amelie und Marie kennen gelernt!

Naja, jetzt reicht es ja auch erstmal :D
Viel Spaß beim lesen, ich hoffe es gefällt :)

der Flug

Samstag, 12.02.2011

So, schon fast hätte ich wieder was vergessen! Nämlich euch von dem Flug zu berichten :)

Der erste Flug von Düsseldorf nach London ging nur ca. 1 Stunde, was im Gegensatz zu den anderen beiden Flügen rein garnichts war!
Der Flug von London weiter nach L.A. ging nämlich ganze 10 Stunden lang und dann von L.A. nach Auckland waren es nochmal volle 12 Stunden, die wir im Flugzeug sitzen durften.
Ja, und es war auch eigentlich garnicht mal so schön. Also ich könnte mir schöneres vorstellen als 24 Stunden in einem Flugzeug zu sitzen!

Während des Fluges habe ich aber auch zwischendurch mal gut schlafen können, es wurde sehr viel gegessen und viele Filme wurden geguckt.
Unter anderem "Hannah Montana" (:D), "Charlie St. Cloud" und "Social Network" (den ich allerdings nicht auf Englisch gucken konnte, weil ich den sonst nie im Leben verstanden hätte!).

Allerdings war es nur mit den Flügen natürlich auch nicht getan. Zwischen den Haltestellen in London und L.A. gab es jedes mal wieder Passkontrollen und die über alles geliebten Sicherheitskontrollen! Nach so einer langen Flugzeit kann einem sowas wirklich schonmal auf die Nerven gehen! Jedes mal muss man wieder seine Jacke ausziehen, den laptop auspacken, die Uhr abmachen.....bla bla bla! Und danach das ganze auch noch wieder rückwärts...
Dann ist man irgendwie doch froh, wenn man hinterher gemütlich im Flugzeug sitzen kann;)

Dann gab es noch den Flug von Auckland nach Wellington (ca. 1 1/2 Stunden) und eine Woche später den von Wellington nach Dunedin (ca. 1 Stunde).
Diese beiden Flüge waren also eigentilch auch mal wieder garnichts gegen all das andere:)

Die Leute sind aber eigentlich ganz nett im Ausland. Versuchen dir zu helfen, wenn sie merken, dass du sie nicht verstehst und sind auch insgesamt sehr hilflsbereit.
Nur in L.A. hat sich dann heraus gestellt, dass die Leute auch ziemlich unfreundlich sein können! Aber naja...

So das war es erstmal vom Flug, ich denke das ist genug zum lesen ;)
Auf zum nächsten Eintrag!

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.